Formel 1 Aktuelle News

Alle Streckeninformationen und historischen Statistiken zum Grand Prix von Japan
Sebastian Vettel konnte erneut in Singapur gewinnen

Die Strecke in Suzuka: 1962 gebaut, ab 1987 neunzehn Jahre lang von der Formel 1 genutzt und seit 2009 wieder mit dabei. Sie ist die einzige Formel 1 Strecke, die wie eine Acht aufgebaut ist. Historisch an dieser Strecke sind die Duelle zwischen Alain Prost und Ayrton Senna in den Jahren 1989 und 1990, die Regenschlacht 1994 und der erste Titelgewinn Schumachers im Jahr 2000.

Allerdings sind nicht alle Erinnerungen an diese Strecke positiv: Letztes Jahr verunglückte Jules Bianchi. Er fuhr in einen Bergungskran, der gerade ein Fahrzeug bergen sollte und verletzte sich tödlich am Kopf. Dennoch hat sie alles, was sich ein Formel 1-Fahrer nur wünschen kann:

Alles was das Fahrer-Herz begehrt

Gleich nach der ersten Kurve und noch in Sektor Eins, geht es für die Fahrer in die sogenannten "Esses", die fünf schnellen S-Kurven. Mittendrin müssen die Piloten vom fünften in den vierten Gang schalten, die Einfahrt erfolgt optimalerweise mit 245 km/h, später fahren sie noch knapp 196 km/h. Nachdem sie diese Schikane überwunden haben, geht es plötzlich bergauf in Richtung Degner-Kurve. Die Fahrer dürfen sich keine Fehler erlauben. Im ersten Sektor passieren die meisten Fehler: Adrian Sutil sagt hierzu "Die Auslaufzonen sind mit Kies und Gras bedeckt, was dazu führt, dass Fahrfehler häufiger bestraft werden." Trotzdem sei Suzuka eine seiner Lieblingsstrecken: "Der Große Preis von Japan ist ein tolles Event, bei dem immer großartige Fans an der Strecke sind" Nach der Degner-Kurve geht es für die Boliden in die Haarnadel-Kurve, hier müssen sie stark abbremsen und in den dritten Gang runterschalten. Von dort aus geht es in eine lange Rechtskurve, die in der sogenannten "Löffelkurve" endet. Der dritte Sektor beginnt auf der Hochgeschwindigkeitsgerade danach. Das Überholen hier ist ein Traum, der Kurs ist nicht sonderlich breit, aber das DRS-Fenster ermöglicht einem die dafür nötige Geschwindigkeit. Mit 319 km/h fahren die F1-Piloten in die nächste Kurve. Diese Kurve nennt sich, nach ihrem Radius, 130 R. Die Auslaufzone dort ist sehr schmal, ein Fahrfehler oder technischer Defekt an dieser Stelle hätte fatale Folgen. Von dieser Kurve geht es in die Casio-Schikane, plötzlich fahren die Autos keine 100 km/h mehr, überholen ist hier kaum möglich. Allerdings ist es die letzte Kurve, bevor es wieder auf die Start/Ziel-Gerade geht und das Überholen mit DRS wieder möglich ist.

Steht Hamilton erneut ganz oben?

Schöne Erinnerungen an dieses Rennen hat Mercedes. Letztes Jahr holten sie ihren achten Doppelsieg der Saison in Suzuka. Lewis Hamilton gewann vor Nico Rosberg und Sebastian Vettel, nachdem sich die Rennkommission dafür entschied, dass das Rennen nach dem Unfall Bianchis abgebrochen würde. Am Tag zuvor gewann Rosberg das Qualifying, konnte die Führung aber nicht lange halten und wurde von seinem Teamkollegen fair überholt. Hamilton, der an diesem Tag stark auffuhr, absolvierte zudem die schnellste Runde (1.51,600). Favorit für dieses Rennen ist wohl wieder der Brite. Letztes Jahr konnte er zum dritten Mal in Japan aufs Podium fahren. Nach dem Ausfall im letzten Rennen muss er außerdem noch aufpassen, dass Rosberg und Vettel nicht zu viel aufholen können. Schließlich will er die Weltmeisterschaft so früh wie möglich entscheiden. Frühestens entscheidet sich diese aber erst in Sotschi.

 

Streckeninfo und Statistiken zum Grand Prix von Japan

1. Freies Training: Freitag, 25.09.2015 um 03.00 Uhr MEZ

2. Freies Training: Freitag, 25.09.2015 um  07.00 Uhr MEZ

3. Freies Training: Samstag, 26.09.2015 um 04.00 Uhr MEZ

Qualifying: Samstag, 26.09.2015 um 07.00 Uhr MEZ

Startzeit RennenSonntag, 27.09.2015 um 08.00 Uhr MEZ (live bei RTL und Sky)

Streckenlänge: 5.807 Meter

Renndistanz: 53 Runden / 307,471 km

Temposchnitt aus dem Jahr 2014:   137,064 km/h

Vollgas-Anteil:   65,00%

Pole Position 2014:   Nico Rosberg (Mercedes)

Sieger 2014: Lewis Hamilton (Mercedes) vor Nico Rosberg (Mercedes) und Sebastian Vettel (damals Red Bull, jetzt: Ferrari)                                                           

Schnellste Runde 2014Lewis Hamilton (Mercedes) 1,51.600 in der 39. Runde

Historische Sieger (nur aktuelle Fahrer): Sebastian Vettel (4x), Lewis Hamilton und Fernando Alonso jeweils 2x, Kimi Räikkönen und Jenson Button jeweils 1x

Historische Pole Positions (nur aktuelle Fahrer): Sebastian Vettel (4x), Lewis Hamilton (2x)

Historische schnellste Runden (nur aktuelle Fahrer):Lewis Hamilton  (2x), Kimi Räikkönen, Jenson Button, Fernando AlonsoSebastian Vettel   jeweils 1x.

Andreas Stauder

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Rennbahnstraße 154
50737 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-174
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de