Formel 1 Aktuelle News

Alle Streckeninformationen und historische Statistiken zum Grand Prix in Monza/ Italien
Grid Girls in Monza
Der zurückliegende Grand Prix in Spa verlief wieder einmal nicht nach den Plänen der deutschen Fahrer Nico Rosberg und Sebastian Vettel. Beim Serienweltmeister platzte zwei Runden vor Schluss, in einer absoluten Hochgeschwindigkeitspassage mit Tempo jenseits der 300 km/h, der rechte Hinterreifen.
Der Heppenheimer war im Anschluss mächtig angesäuert: „Wenn das etwas früher passiert, knall` ich in die Wand“. Dem Ferrari-Lager war aber durchaus klar, dass die Reifen abbauen, aber der Hersteller Pirelli garantiert eine Haltbarkeit von 40 Runden. Auf Grund des achten Startplatzes wählte Vettel als einziger Pilot die Variante mit nur einem Boxenstopp.  Auch bei seinem Landsmann Rosberg lief es nicht rund. Nico fuhr extrem inkonstant und lieferte ein schwaches Qualifying ab. Dem ganzen setzte ein verpatzter Start noch die Krone auf. Ein Entschuldigung ist hier aber schnell gefunden:  Ehefrau Vivian Seibold lag in den Wehen und seine Tochter konnte jederzeit zur Welt kommen. Beim elften WM-Lauf in Spa mussten die Fahrer das erste Mal komplette auf die Startautomatik und technischen Hinweise der Ingenieure über Boxenfunk auskommen und selbst den optimalen Kupplungspunkt erwischen. 
 
Hamilton dominierte
Der aktuelle Weltmeister meisterte nicht nur diese Hindernisse perfekt, sondern dominiert das komplette Rennwochenende in Belgien. Gegenüber den Medien sagte Lewis: „Dieses Wochenende war ein absoluter Traum, meine Leistung war immer bei 100%“. Teamkollege Rosberg komplettierte mit Platz zwei den Doppelsieg der Silberpfeile. Lotus-Pilot Romain Grosjean fuhr auf Rang drei. Nach dem Ausfall von Sebastian Vettel ist auch die letzte theoretische Hoffnung auf den WM-Titel hinüber, Nico Rosberg kann sich bei 28 Punkten Rückstand und acht Verbleibenden Rennen noch Hoffnung machen. Allerdings schwinden die Chancen, wenn man auf die letztjährige Performance von Lewis Hamilton schaut: In der zurückliegenden Saison konnte er sechs der letzten sieben Rennen zu seinen Gunsten entscheiden und nur in Sao Paulo (Brasilien) musste er Rosberg den Vortritt lassen. Auch die Buchmacher sehen die Saison 2015 als entschieden an und zahlten für den „zukünftigen“ Weltmeister Hamilton nur eine mickrige Quote von knapp 1,25. Sollte Nico das Ruder doch noch herumreißen, erwartet die Sportwetter immerhin das Sechsfache des Einsatzes. Ausgeschlossen ist dies sicherlich nicht, aber bei der aktuellen Dominanz von Lewis, scheint eine Wendung im Kampf um den Titel nahezu ausgeschlossen. 
 
Hochgeschwindigkeit pur
Vom 4. September bis einschließlich Sonntag den 6. September steht der zwölfte Grand Prix auf der Agenda. Austragungsort: Monza in Italien. Der Kurs zählt zu den absoluten Highlights der Saison. Seit es die Formel-1-Weltmeisterschaft gibt, hat Monza nur einmal im Rennkalender gefehlt. 1980 wurde das jährliche Spektakel wegen Umbauarbeiten in Imola ausgetragen. Der Pay-TV-Sender Sky überträgt das komplette Rennwochenende, RTL zeigt sowohl das Qualifying (Samstag 14 Uhr), als auch das Rennen am Sonntag (ebenfalls um 14 Uhr). Der Kurs ist 5.793 Meter lang und beinhaltet sieben Rechtskurven und drei Linkskurven. Die Fahrer absolvieren 53 Runden, was einer Gesamtdistanz von 306,720 Kilometern entspricht. Mit einem Temposchnitt von über 240 Kilometer pro Stunde ist das Autodromo Nazionale di Monza die mit Abstand schnellste Formel-1-Rennstrecke.  Der Vollgasanteil liegt hier bei 72,5% und die längste Vollgas-Passage erstreckt sich über 1250 Meter (15 Sekunden). In der Vorsaison stand natürlich Weltmeister Lewis Hamitlon ganz oben auf dem Podium, gefolgt von Teamkollege Nico Rosberg und Felipe Massa im Williams. Sebastian Vettel kam als Sechster ins Ziel, Nico Hülkenberg wurde Zwölfter und Adrian Sutil belegte Rang fünfzehn. Für das kommende Rennwochenende sind auf Grund der verbesserten Hybrid-Power Top-Geschwindigkeiten von bis 370 km/h durchaus möglich. Insbesondere die langen Geraden (zwischem der zweiten Lesmo-Kurve und Ascari und weiter bis zur Parabolica, sowie Start/Ziel) sind für Überholmanöver ideal geeignet. 
 
Historie

2014 gewann Hamilton nicht nur in Monza, sondern ging ebenfalls von der Pole-Position ins Rennen und konnte sich die schnellste Rennrunde sichern (29. Runde / 1.28.004). Aus dem aktiven Fahrerfeld triumphierte Sebastian Vettel dreimal, sowie Fernando Alonso und Lewis Hamilton jeweils zweimal. In Bezug auf die Pole-Position bietet sich ein ähnliches Bild: Vettel und Hamilton starteten dreimal vom Platz an der Sonne, Alsonso zweimal und „Iceman“ Raikönnen einmal. Auch bei den schnellsten Rennrunden liegt der aktuelle Weltmeister in Front: Drei. Raikönnen liegt ebenfalls bei drei Runden. Alsonso bei Zweien und Rosberg immerhin  bei einer.

 

Streckeninfo und Statistiken zum Grand Prix in Italien

1. Freies Training: Freitag, 04.09.2015 um 10.00 Uhr MEZ

2. Freies Training: Freitag, 04.09.2015 um 14.00 Uhr MEZ

3. Freies Training: Samstag, 05.09.2015 um 11.00 Uhr MEZ

Qualifying: Samstag, 05.09.2015 um 14.00 Uhr MEZ

Startzeit RennenSonntag, 06.09.2015 um 14.00 Uhr MEZ (live bei RTL und Sky)

Streckenlänge: 5.793 Meter

Renndistanz: 53 Runden / 306,720 km

Temposchnitt aus dem Jahr 2014:   232,449 km/h

Vollgas-Anteil:   72,50%

Pole Position 2014:   Lewis Hamilton (Mercedes)

Sieger 2014: Lewis Hamilton (Mercedes) vor Nico Rosberg (Mercedes) und Felipe Massa (Ferrari)                                                           

Schnellste Runde 2014Lewis Hamilton (Mercedes) 1,28,004 in der 29. Runde

Historische Sieger (nur aktuelle Fahrer): Sebastian Vettel (3x), Lewis Hamilton und Fernando Alonso jeweils 2x

Historische Pole Positions (nur aktuelle Fahrer): Sebastian Vettel und  Lewis Hamilton jeweils 3x, Fernando Alonso (2x) und Kimi Räikkönen 1x

Historische schnellste Runden (nur aktuelle Fahrer): Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton (jeweils 3x), Fernando Alonso (2x) und Nico Rosberg (1x)

Andreas Stauder

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Rennbahnstraße 154
50737 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-174
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de