Langzeitwette

Deutschland mit leichtem Turnierstart
Am Sonntag nominierte Trainer Christian Prokop den endültigen WM-Kader

 

Die „Bad Boys“ haben in der Weltmeisterschaft im eigenen Land Großes vor. Hierfür muss man schon in der Vorrunde möglichst viele Punkte sammeln, da diese teilweise in die Zwischenrunde übernommen werden, in der zur Qualifikation für das Halbfinale mindestens der zweite Platz erreicht werden muss. Wenn das gelingt, sind es nur noch zwei weitere Schritte zum Weltmeistertitel, der von ODDSET mit einer 6,00er Quote bewertet wird. Die ersten Spiele in der Gruppenphase sind für die deutsche Nationalmannschaft machbar: Südkorea (10.1.), Brasilien (12.1.) und Russland (14.1.) heißen die ersten drei Gegner in Berlin, sechs Punkte sind hierbei Pflicht. Der Tipp auf den deutschen Sieg in einem der Spiele lohnt sich auf Grund der niedrigen Quotierung allerdings nicht.          
 

Kampf um die Zwischenrunde

Zwischen Brasilien, Russland und Serbien findet voraussichtlich der Dreikampf um den dritten Platz in Gruppe A statt. Während Frankreich und Deutschland auf einem ganz anderen Niveau spielen als die drei Nationen und Südkorea voraussichtlich abgeschlagen Gruppenletzter wird, ist die Qualität der drei Nationen schwieriger zu vergleichen. Ein direkter Vergleich findet allerdings schon am ersten Spieltag der Gruppenphase statt, in Berlin trifft Serbien auf Russland. Auch wenn Serbien auf dem Papier Außenseiter ist, haben die Osteuropäer durchaus eine Chance gegen Russland zu gewinnen. 2016 fand das Duell zuletzt statt, in Serbien siegten die Gastgeber gleich zweimal innerhalb von zwei Tagen (28:23 und 27:25). Für einen Sieg Serbiens spricht auch die Form in den letzten Monaten. Während Russland sich zuletzt überraschend schwer tat und nur 22:21 gegen die Slowakei gewann (der Sieg wurde mit 1,20 quotiert), überzeugte Serbien im letzten Testspiel gegen Tunesien beim 29:25-Überraschungssieg (der Sieg wurde mit 3,00 quotiert). Mit dem Sieg gegen Russland würden sie die Chancen auf Platz 3 deutlich vergrößern und dieser berechtigt zur Teilnahme an der Zwischenrunde.

Kampf um den Titel

Während Frankreich und Deutschland in Gruppe A die klaren Favoriten auf die ersten beiden Plätze sind, kann man in Gruppe B vom Weiterkommen Kroatiens und Spaniens, in Gruppe C vom Durchmarsch Dänemarks und Norwegens und in Gruppe D von einem spannenden Duell zwischen Ungarn und Schweden ausgehen. In den beiden Zwischenrundengruppen I und J werden einerseits die ersten drei Teams der Gruppen A und B und andererseits die Top-Drei der Gruppen C und D gemischt. Für das Halbfinale qualifizieren sich die besten beiden Teams der Gruppen I und J, ODDSET favorisiert Frankreich und Spanien in Gruppe I, außerdem Dänemark und Norwegen in Gruppe J. Wer letztendlich Weltmeister wird, steht in den Sternen, doch die Wette auf Gastgeber Dänemark (ODDSET-Quote 2,80) bietet sich dank des Heimvorteils und der überragenden Qualität des dänischen Kaders besonders an. Angeführt vom zweimaligen Welthandballer Mikkel Hansen wird Dänemark sogar vor Frankreich favorisiert, das wegen einer Fußverletzung auf den dreimaligen Welthandballer Nikola Karabatic verzichten muss. Als Geheimfavoriten auf den Titel können die weiteren skandinavischen Teams genannt werden. Vize-Europameister von 2018 war Schweden (Titelquote bei ODDSET: 14,00), nach einer einfachen Gruppenphase ist der Halbfinaleinzug und vielleicht auch mehr möglich, doch auch die Norweger (9,00) werden mit starkem Kader eine Chance haben.


 

 
 

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de