sports betting no. 7 meets tippmit

Dispziplin – ein Schlüssel zum Erfolg

(Dirk Raczkowski)
 
 
Hallo miteinander,
 
nach dem ersten Beitrag unserer Rubrik „sports betting no. 7 meets tippmit“ gibt es heute Teil 2. Letztes Mal erzählte ich ein wenig von mir, stellte mein Eishockey-Einzelwetten-System vor (erfreulicherweise gingen alle vier Tipp-Vorschläge an dem Tag glatt durch) und versprach dieses Mal ein wenig zum Thema Money Management zu erzählen.
 
Wer den ersten Beitrag verpasst hat, kann diesen hier gerne nochmal nachlesen:
 
 
Disziplin – Ein Schlüssel zum Erfolg
 
Egal bei welcher Geldanlage, vor allem aber beim Glücksspiel gilt: wer langfristigen Erfolg erzielen möchte, der muss Disziplin und Geduld mitbringen und ein ordentliches Money Management betreiben. Zu diesem Thema findet man im Internet zahlreiche Quellen und Vorschläge, sowie feste Systeme. Meiner Meinung nach sollte man sich zu dem Thema ordentlich einlesen und dann Regeln für ein eigenes Money Management erstellen, welches auf die eigene Spielweise abgestimmt ist. Wie in vielen anderen Bereichen des Sportwettens gilt auch hier: man muss gegebenenfalls zunächst eine Weile experimentieren bevor man das für sich passende System findet. Vielleicht zahlt man im Verlauf dieser Suche nach dem richtigen System auch ein wenig Lehrgeld aber im Endeffekt ist es das wert, wenn man am Ende mit einem System da steht, welches funktioniert.
 
Das komplette Drumherum zu erklären würde zu viel Text einnehmen, daher beschränke ich mich darauf das von mir in meiner premium group angewandte Money Management darzulegen.
 
Das Startkapital bestimmt jeder Spieler für sich, das Prinzip funktioniert unabhängig von der Bankroll immer gleich. 
 
Beispiel:
 
Man setzt sich zu Beginn eine starting bankroll (Startkapital) fest, die man sich leisten kann. In diesem Beispiel gehen wir von 5.000 Euro aus. Meine Tipps werden immer mit einer Einsatzvorgabe von 1-10 Einheiten versehen. Eine Einheit ist bei mir 1% der starting bankroll, in dem Fall also 50 Euro. Je höher die Einsatzvorgabe, desto sicherer bin ich mir, desto mehr Value hat ein Tipp oder aber die Gesamtkonstellation der Tipps ist so erfolgversprechend, dass man insgesamt mal etwas mehr setzt als üblicherweise. Die Durchschnittseinsätze pro Wette betragen bei mir 2-3 Einheiten, was ich als seriösen Wert empfinde. Gruppen, die regelmäßig pro Tipp 5-10% ihrer Bankroll riskieren, werden im Regelfall früher oder später ihre Bankroll komplett crashen. 
 
Das Bankroll Management dient vor allem dazu, Downswings vertragen zu können und in einer schlechten Phase nicht alles zu verlieren. Bei Einhaltung eines seriösen Money Managements, gepaart mit Know-How und gut ausgewählten Wetten, die einen positiven Erwartungswert haben, stehen die Chancen gut, dass man niemals seine ganze Bankroll verlieren wird. Natürlich darf man in schlechten Zeiten aber nicht überreagieren und auf keinen Fall versuchen seine Verluste wieder mit höheren Einsätzen rein zu holen. Das ist ebenfalls eine große Kunst, die nur wenige beherrschen. Ich bin mir sicher, dass jeder von uns aus der Emotion heraus in der Vergangenheit schon viele Fehler gemacht hat ;-) 
 
Ich passe meine Bankroll unterjährig nicht laufend an Bankroll-Schwankungen an, das kann aber jeder halten wie er möchte. Es gibt Leute, die passen ihre Bankroll quasi nach jedem Tipp an, andere wiederum passen ihre Bankroll nach einer Bankrollschwankung von z. B. 10% oder 20% nach oben/unten an 
 
Heutige Tippempfehlungen
 
18.00 Uhr, Dänische Superliga (Championship-Gruppe)
FC Nordsjaelland – SønderjyskE
Tipp: X2 SønderjyskE
Quote: 2,07 zum Zeitpunkt der Abgabe
 
20.00 Uhr, Dänische Superliga (Abstiegsrunde, Viertelfinal-Rückspiel)
AC Horsens – Viborg FF
Tipp: AC Horsens Asian Handicap 0 (auch als head-to-head bekannt)
Quote: 2,31 zum Zeitpunkt der Abgabe
 
Heute verschlägt es mich nach Skandinavien. Zwei meiner heutigen Tipps betreffen die dänische Superliga. Ich spiele in dem Fall zwei Einzelwetten mit Quoten von über 2,00, sodass ich bereits beim Treffen eines Tipps ein sicheres Plus mache. Aus Platzgründen gehe ich nur auf den ersten Tipp etwas genauer ein:
 
Die Quote auf Sønderjyske X2 (doppelte Chance) finde ich heute sehr gut, da ich die Wahrscheinlichkeit, dass Nordsjaelland nicht gewinnt, mit mehr als 50% beziffern würde. 
 
Die Ausgangslage ist wie folgt: In der Championship-Gruppe sind beide Teams punktgleich auf den letzten Rängen (5 und 6). Platz 4 ermöglicht theoretisch noch die Teilnahme an der Europa League. Wer heute - drei Spieltage vor Schluss - dieses Spiel gewinnt, der hat ggf. noch die Chance Midtjylland von Rang 4 zu verdrängen.
 
SønderjyskE hat das letzte Spiel überraschend deutlich 5-2 gegen eben Mydtjylland gewonnen und so seine Chancen auf Platz 4 gewahrt. In den letzten drei Jahren haben sie fünf Mal in Nordsjaelland gespielt und dabei 4x gewonnen und nur 1x verloren (März 2015).
 
Beide Teams müssen personelle Einbußen hinnehmen, da jeweils gleich mehrere Spieler ausfallen. Besonders erwähnenswert finde ich hierbei, dass bei Nordsjaelland die nominell beiden ersten Torhüter, Rúnarsson und Groothuizen, ausfallen. Der im Februar transferierte Carlgren wird somit sein erst drittes Spiel bestreiten. Seine bisherige Ausbeute: 1 Punkt und 3 Gegentore aus zwei Spielen.
 
Viel Erfolg und bis zum nächsten Mal!
Dirk

 

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de