Langzeitwette

Füchse von Doppelbelastung überfordert
Paul Drux erzielte letzte Woche im Trikot der Nationalmannschaft zwei Tore gegen die Schweiz. Jetzt ist er mit den Füchsen bei der MT Melsungen gefordert.

 

Die Füchse Berlin haben in diesem Jahr eine schwere Aufgabe nach der anderen.        Bereits acht Spiele absolvierte man seit Anfang Februar, ist Gruppenerster im EHF-Cup, tat sich dort aber zuletzt auch schwer gegen La Rioja (29:27). In der Bundesliga stolperte man in Lemgo (30:34) und Hannover (25:26), die Heimsiege in der Liga waren auch nicht allzu überzeugend. 25:19 gewann man gegen den VfL Gummersbach, 30:26 gegen die SG BBM Bietigheim-Metterzimmern.

Das nächste Auswärtsspiel in der Bundesliga ist bei der MT Melsungen, dem Tabellennachbarn. Bislang haben die Füchse noch zwei Punkte Vorsprung (15-0-8), aber nachdem schon das Hinspiel 24:26 verloren ging, kann es gut passieren, dass dieser Vorsprung nach dem nächsten Aufeinandertreffen am Donnerstag (19 Uhr, live auf Sky) dahingeschmolzen ist. Melsungen verlor diese Saison im eigenen Stadion erst dreimal (8-0-3), nur Kiel, Flensburg und Magdeburg entführten Punkte aus der eigenen Halle. Der Tipp auf den Heimsieg lässt sich bei ODDSET im Spiel-Nr. 2015 anspielen und bringt voraussichtlich circa zwischen 1,60 und 1,70.            

Hannover fordert Flensburg

Während Melsungen Berlin empfängt, trifft auch der TSV Hannover-Burgdorf auf die SG Flensburg-Handewitt. Flensburg hat die letzten 31 Bundesliga-Spiele saisonübergreifend gewonnen und hat an der Tabellenspitze vier Punkte Vorsprung auf den THW Kiel, obwohl man ein Spiel weniger absolviert hat. Hannover ist allerdings ein anderes Kaliber als Lemgo, Erlangen, Wetzlar, Ludwigshafen und Minden, die die letzten Gegner waren und die jeweils mit mindestens sieben Toren Differenz geschlagen werden konnten. Schon im Hinspiel siegten die Nordlichter nur mit einem Tor Unterschied (29:28), in der vergangenen Saison siegte man in Hannover 32:29, trennte sich im Rückspiel sogar nur unentschieden (27:27). Alles deutet auf einen weiteren Kampf der Flensburger an, deren Titelgewinn in Spiel-Nr. 071 von ODDSET nur noch mit der Quote 1,05 bewertet wird. In Spiel-Nr. 2019 wird im Laufe der Woche festgelegt, welches Handicap ODDSET anbietet, aber generell sollte dieses circa bei +4,5 liegen und es ist durchaus zu erwarten, dass Hannover nicht mit mehr als vier Toren Unterschied verliert.

Abstiegskampf am Sonntag

Sonntag (16 Uhr, live auf Sky) empfängt Bundesliga-Dino VfL Gummersbach GWD Minden in der heimischen Schwalbe-Arena. Gummersbachs letzte Leistungen in der Bundesliga waren wirklich erschreckend. Nicht nur gegen Gegner wie Berlin (19:25) oder Kiel (22:35) verlor man hoch, sondern auch im richtungsweisenden Duell in Leipzig in der vergangenen Woche (18:28). In keinem der letzten vier Auftritte erzielte der VfL mehr als 22 Tore. Anders war es im Hinspiel, da traf man 28-mal, erzielte aber auch 40(!) Gegentore. Der letzte Heimsieg Gummersbachs war am 14. Oktober 2018 (28:21 gegen Bietigheim), seitdem 0-1-5 daheim. Gelingt ihnen der Heimsieg gegen Minden, wäre das eine große Überraschung, der Tipp auf den Auswärtssieg in Spiel-Nr. 2046 lässt sich eher empfehlen.

Auch tief im Abstiegskampf steckt die SG Bietigheim. Mit 4-0-19 steht man einen Punkt hinter den Oberbergischen (4-1-18) und somit auf dem besseren der beiden Abstiegsplätze. Das letzte Heimspiel gewann man: Als der Tabellenletzte aus Ludwigshafen zu Gast war, siegte man deutlich (27:18). Ansonsten steht man bei neun Niederlagen aus den letzten zehn Spielen und trifft nun auf den TVB Stuttgart. Stuttgart ist auswärts sehr anfällig, steht in der Ferne bei einer 2-0-10-Bilanz und gewann zuletzt am 1. November ein Auswärtsspiel (30:25 bei den Füchsen Berlin). Der Tipp auf den Heimsieg Bietigheims (Spiel-Nr. 2045) ist recht riskant, sollte dafür allerdings recht gut quotiert sein und lohnt sich dementsprechend anzuspielen. Am Ende der Saison wird entweder Bietigheim oder Gummersbach absteigen und an Spieltagen wie diesem können schon Vorentscheidungen in Sachen Abstieg fallen.  Im Meisterschaftskampf ist die Entscheidung andererseits vermutlich schon gefallen, den Flensburgern wird der Titel niemand mehr nehmen können.
 

    

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de