Wettstrategien

Alles über Money-Management: Teil 2

Alles über Money-Management: Teil 2
Alles über Money-Management: Teil 2
In der vergangenen Woche (Hier geht es zu Teil 1) machten wir den Einstieg in unsere Serie zum Thema Money-Management, der richtigen Wahl der Einsätze. Viele Zocker spielen ohne System beliebige Einsätze, wie es der Geldbeutel und der Mumm gerade so hergeben.
 
Für erfolgsbestrebte Wetter gibt es hingegen eine breite Auswahl an Systemen, mit denen man seine Einsätze situationsbedingt anpassen kann. Grob unterscheiden kann man statische von dynamischen Systemen. Die dynamischen Systeme wiederum können in progressive vs. nichtprogressive Systeme unterschieden werden.
 
Statische Systeme
Am einfachsten sind statische Systeme: der Wetter spielt bei jeder Wette den exakt gleichen Einsatz oder mit festen Units. Im ersten Fall kann der Spieler schon Gewinn einfahren, wenn er bei Quoten von 1,9 über 52% seiner Wetten trifft. Im zweiten Fall legt der Wetter eine Grundeinheit fest (engl.: „unit“) und spielt, je nach Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, nur eine oder aber mehrere Einheiten. Hier sei folgender Hinweis gestattet: spielen Sie wirklich strikt nach Units und haben Sie mehr als 3 Klassen (also Spiele mit vier Units oder gar zehn Units), dann bedeutet das gleichzeitig, dass Sie den vielfachen Einsatz einer normalen Wette spielen und entsprechend so viel „sicherer“ sein müssten, das Spiel zu treffen. Und wenn Sie theoretisch Spiele mit zehnfachem Einsatz spielen, wieso spielen Sie dann überhaupt noch zu einfachem Einsatz – schließlich sind diese Wetten für ihre Bilanz quasi unerheblich. Eine konservativere und vernünftigere Variante wäre hier ein angepasstes Wertigkeitssystem: Legen Sie ihren Grundeinsatz fest und die Wertigkeiten, zum Beispiel in Sternen. So wäre ein normales Spiel ein ein-Sterne-Spiel, eines, auf das Sie sehr viel Mumm haben ein fünf-Sterne Spiel. Pro zusätzlichem Stern erhöhen Sie den Einsatz um 10 oder 20%. Nun können Sie weiterhin größere Einsätze fahren, wenn Sie sich gegenüber der angebotenen Quote deutlich im Vorteil wähnen, riskieren aber nicht auf ein Spiel das Äquivalent von zehn normalen Wetten.
 
Dynamische Systeme
Dynamische Systeme sind Formen des Money-Management, bei denen der Wetter vor allem vom aktuellen Kontostand ausgeht. Einfach gesagt: die Einsätze verändern sich je nach Verlauf der letzten Wetten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seine Einsätze dynamisch zu bestimmen. Manche sind eher für der selbstbewussten und risikoaffinen Zocker, andere wiederum nur eine Abwandlung der statischen Systeme, um langfristig erfolgreicher zu sein bzw. bei einer schlechten Phase Verluste zu begrenzen. In der kommenden Woche werden wir uns mit diesen Formen des Money-Managements detailliert auseinandersetzen.

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de