Wettstrategien

Was ist ein Asian Handicap?

Was ist ein Asian Handicap?
Was ist ein Asian Handicap?
 

Wie der Name schon sagt, wurden diese Handicaps in Asien erfunden und sollen in erster Linie gegen den Fall eines Unentschiedens absichern. Im Gegensatz zum europäischen Handicap führt ein Remis also zur Rückzahlung oder, je nach gewähltem Handicap zu Gewinn oder Verlust. 

 

3 Varianten von Asian Handicap

Im Grunde gibt es drei verschiedene Formen des Asian Handicaps bei Tendenzwetten, die von Buchmacher zu Buchmacher anders benannt werden. Die einfachste Variante ist das Handicap -1 oder +1. In diesem Fall gibt es bei einem Tipp auf den späteren Sieger im Handicap (-1) den Einsatz zurück, falls das Team nur mit einem Tor Differenz gewinnt. Bei einem höheren Sieg wird entsprechend der Quote ausgeschüttet.
 
Die nächste Stufe wären die „halben“ asiatischen Handicaps. Hierbei gibt es für den Wetter keine Rückzahlung, keinen „push“. Beim Handicap -0,5 ist die Wette gewonnen, wenn das getippte Team gewinnt und in allen anderen Fällen verloren. Beim Handicap +0,5 gewinnt die Wette auch beim Unentschieden und entspricht in diesem Fall auch der doppelten Chance. Handicaps von -1,5 erfordern dagegen einen Sieg mit mindestens zwei Toren, analog dazu gibt es beim Handicap +1,5 auch bei einer Niederlage von einem Treffer noch Gewinn.
 
Die dritte Form liest sich wiederum etwas schwieriger. Bookies bieten asiatische Handicaps auch als Viertel-Handicaps an. Diese werden dann zum Beispiel als „-1,25“ oder „-1;1,5“ ausgeschrieben. Dabei handelt es sich im Grunde immer um zwei Wetten, in unserem Beispiel um die Handicaps -1 und -1,5. Setzt man 10€ auf ein Handicap -1,25, dann werden diese vom Bookie als 5€ auf -1 und 5€ auf -1,5 übernommen. Ein Sieg mit zwei Toren ergäbe zwei gewonnene 5€-Wetten zu der angegebenen Quote. Eine Sieg mit nur einem Tor würde eine Rückzahlung von 5€ ergeben, denn das HC -1 war ein push, das HC -1,5 eine verlorene Wette. Handicaps von -0,75 bezeichnen entsprechend die Kombination aus -0,5 und -1. Gewinnt in diesem Fall unser Team mit einem Tor, gibt es eine gewonnene Wette mit 5€ Einsatz und noch einmal 5€ Rückzahlung, da die Wette -1 ja ein push war. 
 

Geringeres Verlustrisiko

Profis schwören auf Asian Handicaps, da sich gerade beim Fußball das Problem der wenigen Tore ausgleichen lässt. Zudem besteht weniger Risiko für einen Totalverlust bei gleichzeitig höherer Auszahlung, wenn die volle Wette trifft. Einige Bookies haben daher großen Respekt vor dieser Wettform und bieten Sie entweder nicht an, oder nehmen sie beispielsweise aus den Bonusumsatzbedingungen heraus.
 
 
 
 

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de