Wettstrategien

Drei Tage reichen dem Profi-Akku

Drei Tage reichen dem Profi-Akku
Während einer langen Saison warten auf die Teams der 1. bis 3. Liga in Deutschland viele englische Wochen, aber auch die anderen Nationen nutzen die europäische Spielpause für Wochenspieltage oder Pokalrunden. Immer, wenn der Kalender enger wird, diskutiert man auch über Ruhepausen für erschöpfte Fußballer. Nicht wenige Zocker wittern dann besondere Chancen bei Wetten gegen „überspielte“ Teams. Wird es solche am Dienstag und Mittwoch geben?
 
Der italienische Ökonom Vincenzo Scoppa untersuchte 2013 für ein Diskussionspapier des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn den Einfluss von Erholungszeiten bei Fußballteams auf die Team-Performance. Dazu nahm er die Spieldaten der Weltmeisterschaften von 1930 bis 2010 sowie die Europameisterschaften 1960 bis 2012 unter die Lupe, da bei diesen Turnieren bekanntlich regelmäßig kurze Regenerationspausen anstehen. 
 

Professionalisierung

Top-Teams spielen in einer Saison um die 50 Pflichtspiele. Akteure, die für Nationalteams tätig sind, müssen je nach Jahr noch zehn bis 20 Spiele mehr buckeln. Regeneration ist also ein wichtiger Faktor, um in all diesen Partien gute Leistungen bringen zu können und verletzungsfrei zu bleiben. Scoppa nutzte verschiedene Determinanten um die Mannschaftsleistung zu messen (Anzahl Punkte, Tore erzielt, Gegentore kassiert), konnte jedoch in der Gesamtuntersuchung keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Leistungsfähigkeit und den Pausentagen feststellen. Im Detail finden sich dennoch sehr interessante Fakten: Bedeuteten zusätzliche Erholungstage vor den 90er Jahren noch einen Vorteil, so ist dieser seither nicht mehr festzustellen. Die foranschreitende Professionalisierung des Fußballs mit besser trainierten, ernährten und umsorgten Spielern trägt also Früchte. Vorbei sind die Zeiten, in denen Spieler nach Siegen noch gemeinsam in der Kneipe feierten.
 

Drei Tage reichen

Außerdem konnte festgestellt werden, dass wenn eine von zwei Mannschaften weniger als drei Tage Ruhepause zwischen zwei Spielen hatte, diese gegenüber dem ausgeruhteren Gegner schwächer spielt. Generell scheint die Schwelle von drei Tagen zu gelten um ein Fußballteam wieder komplett zu regenerieren. Wer also seinen Vorteil im Bundesligaspielplan sucht, wird schnell enttäuscht sein. Durch geschickte Planung vermeidet die DFL, dass ein Team in dieser englischen Woche unter dem Schwellenwert der Erholungszeit liegt. Lediglich angeschlagene Spieler, die verletzungsbedingt mehr Regeneration benötigen, können also in der englischen Woche zum Faktor werden. Außerdem bleibt den Trainern in dieser Woche nur wenig Zeit für Arbeit am Team. Gerade bei Krisentruppen und Trainerwechseln ist das möglicherweise ein größeres Problem.
 

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de