Wettstrategien

Die Poisson-Verteilung – Teil 3

Die Poisson-Verteilung – Teil 3
Die Poisson-Verteilung – Teil 3
In der vergangenen Woche brachte uns die Poisson-Verteilung das erste Ergebnis des ersten Spieltags der ersten Bundesliga ein. Die Bayern werden zum Auftakt den HSV mit 3:0 besiegen – jedenfalls wenn es ein normaler Fußballtag ist. Und völlig normale, durchschnittliche Fußballtage gibt es höchst selten.
 
Berechnungen mit der Poisson-Verteilung können gewisse Wahrscheinlichkeiten ausspucken, doch – und das macht den Fußball ja so schön – es gibt immer wieder Überraschungen. Um eine wirkliche Beurteilung des Systems zu bekommen, müssen Sie viele Spieltage ins Land ziehen lassen. Eine ganze Saison kann sich von der Normalverteilung wegbewegen. So gab es in der Vorsaison deutlich weniger Tore, Auswärts- und Heimtore als in der Spielzeit 2013/14. Es geht bei Poisson um Wahrscheinlichkeiten, nicht um den absoluten Tipp: vergleichen Sie diese mit den Buchmacherquoten, so finden Sie ihre Tipps. Manch hohe Wahrscheinlichkeit lohnt sich durch die geringe Quote einfach nicht mehr.
 
Der 1. Spieltag
Nach dem ersten Ergebnis wollen wir natürlich auch noch die restlichen Resultate folgen lassen, um nach dem ersten Spieltag ein kleines round-up über unsere Poisson-Tipps machen zu können. Duelle der beiden Aufsteiger lassen wir der Übersicht zuliebe außen vor. 
Wieder teilen wir den Heimtorschnitt des jeweiligen Heimteams durch den Ligaschnitt und verfahren mit dem Auswärtsteam genauso. Auch die Abwehrstärke wird entsprechend berechnet (Heimgegentore geteilt durch Ligaschnitt). Anschließend multiplizieren wir die Angriffsstärke des Heimteams mit der Abwehrstärke der Gäste und dem Durchschnitt für Heimtore, um die Torzahl für das Heimteam zu ermitteln. Umgekehrt natürlich auch für das Auswärtsteam. Die durchschnittliche Torzahl für Heimteams lag 2014/15 bei 1,59 Toren, Gästemannschaften trafen 1,17 Mal. 
Leverkusen – Hoffenheim 
2,45 : 0,79
Augsburg – Hertha
1,83 : 1,19
Bremen – Schalke
1,40 : 1,13
Dortmund – Mönchengladbach 0,67 : 0,96
Wolfsburg – Frankfurt 3,03 : 0,77
Stuttgart – Köln
0,91 : 1,32
 
Ergebnisse bewerten
Mit diesen Ergebnissen kann man nun direkt arbeiten oder sie in einen Poisson-Rechner einfüttern (Erfolgswahrscheinlichkeit). Die Zufallsvariable kann man mit den Zahlen 0-5 einstellen und erhält so die Poisson-Wahrscheinlichkeit von Team X diese exakte Tormenge zu erzielen. 
Um die Ergebnisse nach dem ersten Spieltag besser bewerten zu können, sollte man sich Torschussstatistiken und Ballbesitzverhältnisse besorgen. Kurz gesagt: so viele Informationen, wie nur möglich. So lässt sich besser erkennen, ob Leverkusen tatsächlich 2-3 Tore hätte erzielen müssen und wegen Glück, Pech, Versagen, Schiedsrichterfehlern usw. eine andere Tormenge aufwies. 
 
Statistische Schwächen
Doch wie bereits erwähnt: es geht um statistische Wahrscheinlichkeiten, die sich im Laufe der Zeit der Realität annähern werden. Das bedeutet aber auch, dass am ersten Spieltag alle Ergebnisse anders ausfallen können. Zumal die statistische Basis die Werte der Vorsaison sind. Transfers, Trainerwechsel und Co. sind in diesem Modell nicht berücksichtigt.
 

 

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de