Wettstrategien

Steam-Wetten - Volldampf voraus!

In dieser Woche wollen wir Ihnen eine sehr lukrative Form des Wettens vorstellen, das so genannte „Steam-Betting“ (dt.: Dampf). Hier richtet sich der Wetter lediglich nach der Quotenentwicklung. Vorteil dieser Art zu wetten: Man muss im Grunde keinerlei Ahnung der jeweiligen Partie haben. Noch nicht einmal die Sportart muss man verstehen.
 

Große Quotensprünge selten

Der große Nachteil ist, dass man sehr viel Zeit mit der Beobachtung von Quoten verbringt. Ein echter Hans Dampf, also ein Steam-Wetter, verfolgt nämlich die Lines von diversen Wettevents und schlägt im Falle von einer plötzlichen, drastischen Quotenveränderung zu. Buchmacher reagieren mit Quotenänderungen darauf, dass sehr viel Geld auf eine Seite der Partie kommt. Setzen nun Syndikate oder Wettprofis große Summen auf einen bestimmten Spielausgang, beginnt das Dilemma des Buchmachers. Er muss nun die Leute dazu animieren, auch auf die Gegenseite zu spielen, damit ihm am Ende nicht der große finanzielle Reinfall droht. Er kann dies tun, indem er die Quoten für den entgegengesetzten Ausgang anhebt. Hebt er diese jedoch zu stark, eröffnet er möglicherweise manchen Wettern, die zuvor Ausgang A gewettet hatten, mit Ausgang B zu neuen Quoten ihre Wette abzusichern und sich eine Surebet zu bauen, also eine Wette, bei der man unabhängig vom Spielausgang immer gewinnt. Deshalb sind große plötzliche Quotensprünge selten und deuten meist auf besondere Ereignisse hin: die Verletzung eines Superstars, die Ankündigung des Trainers, nur Jugendspieler aufzustellen – oder aber Spielmanipulation. Steam-Wetter versuchen auf diese Quotensprünge aufzuspringen, bevor die Buchmacher die Lines angepasst haben. Das funktioniert, in dem man die großen Buchmacher mit hohen Limits überwacht (da es sich für Syndikate und Profis nur lohnt, wenn sie mit hohen Einsätzen arbeiten können) und sich im Falle einer dortigen Veränderung einen Buchmacher herausfischt, der noch nicht auf den Markttrend reagiert hat.

Stressiger Spaß

Steam-Wetten kann sehr lukrativ sein, doch es ist eine stressige und zeitintensive Form des Wettens. Wer ohnehin den ganzen Tag über Quoten zubringt, kann sich hier einen Nebenverdienst aufbauen. Doch Wetten abzugeben, ohne die wirklichen Hintergründe einer Quote zu kennen, ist immer ein riskantes Unterfangen. Viele Steam-Wetter glauben sogar, dass Buchmacher manchmal absichtlich große Quotensprünge inszenieren, um die Wetter auf eine falsche Fährte zu locken. Diese Fallen oder „Traps“ werden in Foren stets heiß diskutiert. Ob es sie wirklich gibt, wird wohl für alle Zeit ein gut geschütztes Geheimnis im Reich der Wett-Mythen sein.

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de