Wettstrategien

Was Ihre Wetten über Sie verraten

 

„Wer bin ich?“ - die Frage stellt sich der Mensch ein Leben lang und eine umfassende Antwort ist nur schwer zu finden. Auch dieser Artikel wird Ihnen die Frage nicht in ihrer philosophischen Gänze beantworten können, möglicherweise aber bezogen auf Ihren Wettcharakter. Denn getreu dem (etwas abgewandelten) Motto „Man ist, was man wettet“ unterscheiden sich Sportwetter sehr grundlegend voneinander.
Autor Dietmar Barth beschreibt in seinem Buch „Die Ökonomie von Sportwetten“ drei verschiedene Arten von Wettverhalten: das strategische, das rationale und das pathologische Wettverhalten. Zu welcher Gruppe Sie gehören, finden Sie durch einen Abgleich mit den typischen Charakteristika dieser Wettverhaltensformen heraus.

 

Typanalyse Sportwetter

Der strategische Wetter setzt auf Systeme und klammert seine eigene, subjektive Erwartung völlig aus. Beispielsweise wäre ein solches Verhalten, immer auf Heimmannschaften zu setzen, wenn diese im vorausgehenden Spiel verloren haben. Der strategische Sportwetter muss von Sport keine Ahnung haben. Er konzentriert sich auf mathematische Gesetzmäßigkeiten und baut darauf seine Tipps auf.

as rationale Wettverhalten beschreibt diejenigen Wetter, welche sich für Sportereignisse ihre eigene Wahrscheinlichkeit aufstellen. Diese eigene Erwartung wird dann mit den Wettquoten abgeglichen (zum Beispiel anhand der tippmit-Risikoanalyse). Dort, wo die Differenz am größten ist, erwartet der rationale Sportwetter den meisten Value und setzt entsprechend. Der streng rationale Sportwetter würde dabei auch nur auf Spiele setzen, bei denen die Differenz zwischen eigener Erwartung und der Buchmacherquote einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

 

So werden die Buchmacher reich

Jedes andere Wettverhalten fällt nach Barth in die Kategorie des pathologischen, also krankhaften Wettverhalten. Bauchgefühl, vermeintliche Gesetzmäßigkeiten, Teams, die „einfach wieder dran sind“, historische Serien – alles kann in den Aufbau einer subjektiven Wahrscheinlichkeitsrechnung einfließen. Wer seinen Tipp jedoch nur auf diese Infos aufbaut und die Buchmacherquoten vernachlässigt, fällt unter das pathologische Wettverhalten.
Wettprofis gehören in den allermeisten Fällen den ersten beiden Kategorien an. Die große Masse der Wetter gehört jedoch in die dritte Klasse und machen auf lange Sicht die Buchmacher reich. Gehören auch Sie in die pathologische Gruppe, machen Sie sich zunächst mit der tippmit-Risikoanalyse vertraut. Sie ist ein einfaches Einstiegs-Tool in die Welt des rationalen Wettens.

Kontakt  

Deutscher Sportverlag
Redaktion tippmit

Friesenplatz 16
50672 Köln
Deutschland

Tel.: +49 (0)221/25 87-319/320
Fax: +49 (0)221/25 87-540

E-Mail: tippmit(at)sportverlag.de